Dienstag, 18. Februar 2014

Hamburgteile 24B



Video vom 17.2.2014

Hamburgteile 24A

17. Februar 2014

Auf Cranzer Seite neben der Sietas Werft stehend, konnte ich beobachten, wie das größte Schiff seiner Geschichte, die "Aeolus" die Werft verlässt. Ein paar Schaulustige, darunter ehemalige Mitarbeiter und ihre Frauen und Männer, hatten sich verdingt.
http://www.ndr.de/regional/hamburg/aeolus101.html


"Die "Aeolus" ist 139 Meter lang, mit 38 Metern ungewöhnlich breit und bietet Platz für mehr als 70 Mann Besatzung. Das Spezialschiff ist für den küstenfernen Einsatz in Offshore-Windfeldern entwickelt worden. Als sogenannte "Jack-up Vessel" kann sich die "Aeolus" mithilfe von vier Stelzen weit über die Wasseroberfläche erheben. Den Installateuren der Windräder bietet das Schiff auf hoher See dadurch eine sichere Arbeitsposition. Das Schiff kann bis zu 5.600 Tonnen Fracht transportieren und laut Sietas in Wassertiefen bis zu 45 Metern sicher arbeiten. Über einen eigenen Kran kann sich das Schiff selbst beladen. Die "Aeolus" gilt als modernstes Offshore-Errichterschiff der Welt."

Quelle NDR.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Cranz












Montag, 17. Februar 2014

Hamburgteile 23B

9. Februar 2014 - Neuen Felde - Altes Land - Sietas Werft.









Sonntag, 9. Februar 2014

Hamburgteile 23A

Altes Land und Mühlenberger Loch. So sei es. Neuenfelde ist groß, dennoch neben Finkenwerder mit Landungsbrücke, Obstobst und Airbusbus und dem bekannten Cranz ein eher unbekannter Fleck im Harburger nun schon Nordlande. Neuenfelde und 900 Jahre Geschichte und plus wurde durchaus aber bemerkt. Die Sietas Werft mit Klappbrücke grenzt an dem kleinen Zipfel Cranz so ganz im Westen wo wir nun sind inzwischen.

Anreisen kann man mit dem 150er, einem ziemlich erstaunlichen Bus, welcher von Altona durch den Elbtunnel über Waltershof sich durch Ode des Bezirks Mitte schleicht. Finkenwerder ist Mitte, Neuenfelde aber wieder Harburg. Die Holländer bauten hier Deiche und das Land ist schön. Schön wie der Tag und der Apfel im Sommer.

Die Rückreise über Finkenwerder nach Hamburg Landesbrücken kann dann mit der Fähre erfolgen, was dem ganzen so ziemlich an Abwechslung verleiht. Dazu mundet afrikanischer Rotwein, Astra oder Holsten, gerne auch Fisch im Weizenbrötchen.



9. Februar 2014


http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Neuenfelde













Donnerstag, 6. Februar 2014

Hamburgteile 22B




Der Hasselbrack, Hamburgs höchstes Bergmassiv erhebt sich majestätisch über den Nordausläufern der Harburger Berge und thront übersät von Laub und Wald im Süden des  Hamburg Harburger Stadtteils Neugraben-Fischbek. Zu erklimmen ist dieses 116m hohe Od wie folgt. Man reist an mit der S3 bis Neugraben und fährt mit dem Bus 240 bis zur Station Waldfrieden und Kehre. Man verfolgt matschige und pferdegeäpfelte Wege durchs Tal der Harburger Berge, ignoriert geflissentlicht verwirrende Schilder, welche kaum Hinweise auf diesen stolzen Gipfel geben, welcher von Freunden des handfesten Schuhwerks mit einem Obelisk aus Granit geadelt wurde.

Der Weg ist weit, aber man hat sein Ziel durchaus fest im Blick. Irgendwann geht es höher und höher und der Mensch verschmilzt mit seinem Ziel trotz der Entbehrungen und Eicheln und körperlichen Schmerzen auf dem Weg dahin. Aber er wird durchaus belohnt mit einem Gipfelbuch aus feinster Eigeninitiative in die Erde gelassen und mit wackeren Steinoliden bedeckt.



6. Februar 2014




Hamburgteile 22A

6.2.2014 - die Besteigung des Hasselbracks, dem höchsten Gipfel des Bundeslandes Hamburg. Liegt im Norden der Harburger Berge im Stadtteil

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Neugraben-Fischbek

http://de.wikipedia.org/wiki/Hasselbrack



Teaser nach der Besteigung des Berges





ausführlicher Film folgt ...

Dienstag, 4. Februar 2014